HOME
Tagesteller Haus&Brunner
Österreich
meine Region
meine Gemeinde
Nachrichten
 
Ebreichsdorf

Unterschriftenaktion gegen Stromausfälle

 Stromausfälle in Unterwaltersdorf (Bezirk Baden) sorgen im Ort für Unmut. Die Gemeinde kritisiert, dass der Strom etwa einmal pro Monat ausfällt. Jetzt ist eine Unterschriftenaktion an den zuständigen Stromanbieter geplant.
Sowohl eine Unterschriftenaktion der 2.700 Einwohner im Ort und der Gewerbetreibenden in der Katastralgemeinde von Ebreichsdorf ist geplant, als auch eine Resolution im Gemeinderat. Dadurch soll Druck auf den zuständigen Stromversorger, die Wiener Netze GmbH, gemacht werden, alles zu tun, damit diese Stromausfälle vermieden werden können.

„Wir verhandeln seit Jahren, und haben zu viele Versprechungen gehört. Die Stromausfälle in den Katastralgemeinden Unterwaltersdorf oder auch Weigelsdorf kommen aber nach wie vor zu häufig vor“, sagte Wolfgang Kocevar (SPÖ), der Bürgermeister von Ebreichsdorf. Es würden oft bis zu sechs Stunden vergehen, bis der Schaden behoben ist. „Wir rechnen mittlerweile bei jedem Gewitter schon mit einem Stromausfall“, sagte ein Einwohner von Unterwaltersdorf, das von den Ausfällen am häufigsten betroffen ist.

Stromversorger will Umspannwerk modernisieren
Die Wiener Netze GmbH entgegnet, die häufigen Stromausfälle im Bereich Ebreichsdorf seien wetterbedingt. Man habe zunächst versucht, die Bäume, die rund um einige Strommasten stehen, zu entfernen, damit sie bei einem Sturm die Stromversorgung nicht kappen. Da damit nicht das erhoffte Ergebnis erreicht wurde, will der Stromversorger nun bis Ende 2018 das Umspannwerk in der Region modernisieren und weitere Leitungen in das betroffene Gebiet legen.

Im Ebreichsdorfer Gemeinderat will man trotzdem am Donnerstag eine Resolution wegen der Stromausfälle verabschieden. „Wir erwarten uns eine schnelle Reaktion auf die Unterschriftenliste, damit die Stromversorgung endlich stabiler wird“, so der Bürgermeister. Spätestens im Jänner will man in der Geschäftsführung des Unternehmens vorsprechen und die gesammelten Unterschriften überreichen. 
Quelle orf noe
Teilen    drucken senden zurück