HOME
Tagesteller Haus&Brunner
Österreich
meine Region
meine Gemeinde
Nachrichten
 

Zum Vergrößern klicken!
V.l.n.r.: Wien Energie Geschäftsführer Karl Gruber, Dominik Pernsteiner (Experte Photovoltaik Wien Energie), BGM Traiskirchen Andreas Babler, Christian Reim (Experte Photovoltaik Wien Energie) und GR Traiskirchen Markus Tod.
Traiskirchen

Sonnenstrom macht Abwasser sauber

Traiskirchen setzt auf innovativen Umweltschutz und reinigt seine Abwässer mit Solarkraft. Damit liegt Traiskirchen bei allen NÖ Gemeinden an dritter Stelle in puncto Solarkraft. Die neue Photovoltaik-Anlage wird von Wien Energie betrieben. Die Bevölkerung kann sich beteiligen.
Ein neues Solarkraftwerk in der Kläranlage Traiskirchen liefert Sonnenstrom für die Abwasserreinigung in der Stadtgemeinde. Die Photovoltaikanlage besteht aus 674 Modulen und hat eine Leistung von 175 Kilowattpeak. Der Strom wird direkt vor Ort genutzt. Umgerechnet könnten damit rund 73 Haushalte ganzjährig elektrisch versorgt werden. Die mit grünem Strom betriebene Klärschlammbehandlung spart Traiskirchen ca. 63 Tonnen CO2 im Jahr. Interessierte Traiskirchner und Wien Energie-Kunden können sich an der Finanzierung des Projekts beteiligen.

In den nächsten Wochen kann man sich bei der Stadt zum Kauf von maximal 10 Anteilen pro Person anmelden. Danach stehen die Anteile auch im Internet unter www.buergerkraftwerke.at allen Interessenten zur Verfügung. Wien Energie-Kunden mit einem gültigen Stromliefervertrag erhalten gegenüber anderen Teilnehmern einen Vorzugszins. Sie profitieren von einer Vergütung in der Höhe von 1,75% statt 1,55%. Insgesamt wird mit hohem Andrang gerechnet.

Traiskirchens Bürgermeister Andreas Babler: „Solarenergie nimmt in Traiskirchen einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Traiskirchen liegt bei der Solarkraft an der blendenden dritten Stelle von den 573 NÖ Gemeinden. Gemeinsam mit unserem Partner Wien Energie haben wir mit der Photovoltaik-Anlage im Gewerbepark und der neuen Anlage in der Kläranlage bereits über 3 Megawatt Solarleistung in unserer Stadt installiert. Das entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von 1.230 Haushalten und spart CO2 im Ausmaß der jährlichen Emissionen von 550 PKWs. Das Kraftwerk in der Kläranlage ist das jüngste Beispiel für unser Umweltengagement. Wir sind weiter auf dem Weg zu einer Grünen Stadt und laden unsere Bevölkerung ein, sich an diesem kommunalen Projekt zu beteiligen.“

Wien Energie-Geschäftsführer Karl Gruber: „In Traiskirchen haben wir mit dem Gewerbepark und der Kläranlage zwei Vorzeigeprojekte dafür, wie Strom dort CO2-frei erzeugt wird, wo er auch verbraucht wird. Gerade die Abwasserreinigung benötigt viel Energie. Strom aus erneuerbarer Produktion verbessert hier die Klimabilanz. Bei der Kläranlage nutzen wir die Energie der Sonne, um sauberen Strom zu erzeugen. Damit tragen wir auf umweltfreundliche Weise zur Reinigung der Abwässer von tausenden Haushalten bei.“
Quelle Stadtgemeine Traiskirchen
Teilen    drucken senden zurück
BabyDay