HOME
Tagesteller Haus&Brunner
Österreich
meine Region
meine Gemeinde
Nachrichten
 
Bgm. Andreas Babler, MSc und Wiener Netzte Geschäftsführer DI Gerhard Fida
Traiskirchen

Grundsteinlegung für den neuen Wiener Netze Standort

Auf einer Fläche von rund 6.200 m2 wird für 80 MitarbeiterInnen eine neue Betriebsstelle der Wiener Netze errichtet. Ende 2018 ist der neue strategische Stützpunkt für das Service- und Wartungsteam fertig und geht in Betrieb. Von Traiskirchen aus werden dann das südliche Niederösterreich und Burgenland von den Serviceteam der Wiener Netze betreut.
„Ein großer Tag für Traiskirchen. Heute durfte ich nunmehr mit dem Geschäftsführer der Wiener Netze Gerhard Fida die offizielle Grundsteinlegung für das neue Niederösterreich-Süd Betriebszentrum machen“, freut sich Bgm. Andreas Babler über die neue Millioneninvestition in der Stadt. „Von hier aus werden zukünftig 90 hochqualifizierte MitarbeiterInnen die Netzversorgung für 49 Städte und Gemeinden sicherstellen. Ich freue mich, dass wir dieses Top-Projekt gemeinsam in konstruktiven Verhandlungen auf den Weg gebracht haben.“

Millionen-Investition in größte Betriebsansiedelung
„Mit der Grundsteinlegung für die neue Betriebsstelle der Wiener Netze als Standort NÖ-Süd ist uns eine weitere moderne Betriebsansiedelung im Stadtgebiet gelungen. Über 5 Millionen Euro werden in dieses moderne Projekt investiert. Mein Ziel ist es, den Wandel von einer ehemaligen Industriestadt hin zu einer modernen und zukunftsorientierten Dienstleistungs-, Gewerbe- und Innovationsstadt weiter voranzubringen. Das neue Projekt ist ein weiteres ökonomisches Aushängeschild für unsere Stadt“, so Stadtchef Babler über die neue Servicestelle, die die größte Betriebsansiedelung in der jüngeren Geschichte Traiskirchens darstellt. „Dies gelingt uns nicht nur in unserem Betriebszentrum Traiskirchen-Süd, sondern darüber hinaus auch in einem weiteren wichtigen strategischen Ansatzpunkt in der Stadtentwicklung, nämlich am Gelände der ehemaligen Semperit.“

Gute Verkehrslage und zentrale Lage ausschlaggebend
„Die Zentralisierung der Wiener Betriebsstellen am ‚Campus Wiener Netze‘ war ein voller Erfolg und brachte zahlreiche Vorteile im Arbeitsablauf und im Bereich des KundInnenservice. Diese Effekte wollen wir nun auch für unsere KundInnen in Niederösterreich, am künftigen Stützpunkt NÖ-Süd in Oeynhausen, nutzen. Die Bündelung der Kräfte an einem Standort macht einen effizienteren Einsatz der Expertinnen und Experten möglich. Der attraktive neue Standort bietet durch die ideale Verkehrsanbindung eine schnelle Erreichbarkeit des gesamten südlichen Versorgungsgebietes der Wiener Netze. Aufgrund der hervorragenden Zusammenarbeit mit der Gemeinde Traiskirchen kann der neue Standort bereits ab Ende 2018 die Betriebsstellen Baden und Mödling ersetzen“, so Wiener Netze Geschäftsführer DI Gerhard Fida.
Quelle Jö-Schau
Teilen    drucken senden zurück