HOME
Tagesteller Haus&Brunner
Österreich
meine Region
meine Gemeinde
Nachrichten
 
Niederösterreich

Endspurt beim Handwerkerbonus

 Wer bei seinen Investitionen für die Renovierung, Erhaltung oder Modernisierung des Wohnhauses oder der Wohnung noch auf Förderungen aus dem Handwerkerbonus setzt, sollte sich beeilen:
Die heuer für den Bonus österreichweit zur Verfügung stehenden 20 Millionen Euro sind bereits zu drei Viertel ausgeschöpft. Nur mehr rund fünf Millionen Euro stehen zur Verfügung. Eine Verlängerung des Handwerkerbonus im Jahr 2018 ist nach derzeitigem Stand nicht in Sicht.

„Um vom Bonus noch zu profitieren, heißt es rasch handeln“, appelliert Sonja Zwazl, die Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ) gegenüber dem NÖ Wirtschaftspressedienst an potenzielle Auftraggeberinnen und –geber. Bisher ist mehr als ein Viertel aller Bonus-Fälle in Österreich auf Niederösterreich entfallen.

Konkret werden mit dem Handwerkerbonus Kosten für Arbeitsleistungen in der Höhe zwischen 200 und 3.000 Euro mit jeweils 20 Prozent unterstützt. Der konkrete Bonus beträgt also zwischen 40 und maximal 600 Euro. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Arbeiten von befugten Handwerkern durchgeführt werden. Zwazl stellt dem Modell Handwerkerbonus generell ein rundum positives Zeugnis aus: „Der Handwerkerbonus bringt zusätzliche Dynamik bei den Aufträgen, unterstützt insbesondere Aufträge an kleine und mittlere Unternehmen in den Regionen, sichert damit zugleich Arbeitsplätze und dämmt den Pfusch ein.“

Auch der Linzer Ökonom Friedrich Schneider hat die positiven Auswirkungen bestätigt. Zwazl: „Der Handwerkerbonus oder ähnliche Fördermodelle sind wichtig. Wir werden uns auch nach der kommenden Nationalratswahl für entsprechende Förderungen einsetzen.“ 
Quelle nöwpd
Teilen    drucken senden zurück
BabyDay