HOME
Tagesteller Haus&Brunner
Österreich
meine Region
meine Gemeinde
Nachrichten
 

Zum Vergrößern klicken!
Trumau

Bürokaffee nach Triestiner Art

555 Kilometer von Triest entfernt rösten Doris und Oliver Kanzi Wiener Kaffee nach Triestiner Art in Trumau (NÖ). Ihr Motto: „Guter Kaffee als Selbstverständlichkeit – auch im Büro“.
Die Namen, der von Hand gerösteten Kaffees, erinnern an italienische Straßenrouten (Amalfitana, Triestina, Aurelia, Riviera) und eigenen sich bestens für Siebträger oder Mokkakanne. Besonders gut gelingen die Blends auch im Vollautomaten, der klassischen Zubereitungsart in österreichischen Büros.

Espresso aus dem Vollautomaten
Auf Einladung von Kanzi Kaffee traf sich im Wiener Café Schönberger eine Runde von Kaffeeliebhabern um gängige Kaffeemischungen und die Blends von Kanzi Kaffee aus dem Vollautomaten zu verkosten. Einig waren sich die Koffeinfans über die überraschend gute Qualität der Kaffeezubereitung: Jura stellte für das Tasting Modelle aus der Serie W6 zur Verfügung. Was die Blends betraf, so waren die Geschmäcker so vielfältig wie das Angebot. Für den perfekten Kaffeegenuss im Büro empfiehlt Kanzi Kaffee die Blends Amalfitana oder Triestina. Exklusiv für Unternehmen bietet Kanzi Beratung in Sachen Kaffeemaschine und attraktive „Kaffee-Abos“*. Geräteeinschulung inklusive.

Industriekaffee versus handgerösteten Qualitätskaffee
„Was die Qualität von Bohnen, eine schonende Röstung und den echten Geschmack von gutem Kaffee betrifft, gibt es in Österreich noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten,“ erzählt Oliver Kanzi. „Viele Kaffeetrinker sind schon so an flache Aromen, Bitter- und Gerbstoffe von minderwertigen Kaffeequalitäten und nachlässig gerösteten Industriekaffees gewöhnt, dass diese Geschmackskomponenten oft als Indikator für typischen Kaffeegeschmack gelten“. Mit Verkostungen und Expertenrunden möchten Oliver und Doris Kanzi auf die vielfältigen Geschmackskomponenten von frisch geröstetem Kaffee aufmerksam machen, die Gaumen der österreichischen Kaffeegenießer schulen und ein neues Bewusstsein schaffen.

Frauensache: Doris Kanzi ist die Röstmeisterin
Als Röstmeisterin hat Doris Kanzi großen Respekt vor dem Rohstoff Kaffee und für die Arbeit, die in jeder Bohne steckt. Für das Rösten nimmt sie sich Zeit: „Unsere Kaffees sind handwerkliche Trommelröstungen und folgen klassischen italienischen Vorbildern“. Im Unterschied zur industriellen Produktion, werden bei Kanzi erst die fertig gerösteten Bohnen vermischt. „Jede Kaffeesorte hat eine unterschiedliche Röstdauer. Das berücksichtigen wir und geben jeder Bohne die nötige Zeit, um ihr volles Aroma zu entfalten“.

Kanzi Kaffee ist Wiener Kaffee nach Triestiner Art
Genau 555 km beträgt die Distanz von Triest nach Wien auf der originalen Südbahnstrecke. Die altösterreichische Adria-Hafenstadt hat maßgeblich zur Wiener Kaffeehauskultur beigetragen und ist bis heute Italiens Kaffee-Metropole. Die Triestiner Röstereien sind für Kanzi Kaffee die großen Vorbilder, wenn es um das Rösten und den Blend der begehrten Bohnen geht.
Quelle die2marketing
Teilen    drucken senden zurück